ArhoenA: Berichte, Bilder und News


Überspringe Navigation, direkt zum Inhalt...

Die Wichtigsten Infos:
 Kontakt  | Impressum  | Anfahrt  | Preise  |  Über uns

Patenschaft

"Eine Frau für Eric" ist dank der Patenschaft von Bernd Hummel GmbH und der Firma KangaRoos nun gesichert.

Fototermin 13.01.2009


Das sieht man nicht alle Tage: Gleich zwei weiße Kängurus haben es sich auf dem Reitgelände ArhönA bei Hohenroda-Mansbach gemütlich gemacht. Der Tierheilpraktiker Heiko Steinmann war über Hessens Grenzen hinaus auf sämtlichen Fernsehbildschirmen dieses Landes gewesen. Rund 20 Kamerateams waren bisher hier – der Grund dafür ist seine Vorliebe für exotische Tiere und sein weißes Känguru Eric. „Eric ist kein Albino, seine Fellfarbe ist eine Laune der Natur“, so Steinmann zu OSTHESSEN|NEWS. 

„Statistisch gesehen kommt nur jedes zehntausendste Känguru mit weißem Fell auf die Welt.“ Viele davon würden von ihren Muttertieren aufgrund der außergewöhnlichen Farbgebung verstoßen. In den vergangenen Wochen geschah nun das Unglaubliche, Känguru-Dame Barbara brachte ein weißes Kängurujunges auf die Welt, nachdem sie von Eric gedeckt wurde. „Damit haben wir absolut nicht gerechnet“, so der Tierheilpraktiker.

Bereits seit sieben Jahren lebt das außergewöhnliche Wallaby auf dem Mansbacher Hof. Eric kam zu einer Zeit auf die Welt, als der Hype um Tierbabys dank dem Eisbärenjungen Knut auf einem ungeahnten Höhepunkt war. Ein Zoo meldete sich bei Heiko Steinmann und bat ihm das ungewöhnliche Tier an. „Ich komme aus der Zoobranche und habe ein Faible für Exoten“, sagt er. 2008 nahm er dann Eric auf und gab ihm ein Zuhause. „Das, was mit Knut damals passiert ist, war schrecklich. Meine Kängurus haben hier ihre Ruhe.“ Rund 1000 Quadratmeter haben seine Wallabys hier Platz, bei Reibereien können sich die Tiere aus dem Weg gehen.

Heiko erlebt sein weißes Wunder

Als Heiko Steinmann eines Tages den weißen Kopf des Nachwuchses aus dem Beutel von Barbara gucken sieht, war er verblüfft: „Ich möchte hier auch keine Freakshow basteln“ – sagt er. Interessierten enthält er die Tiere nicht vor, für Presseleute und Kamerateams nimmt er sich stets Zeit, aber finanziell „ausschlachten“ will er seine seltenen Kängurus nicht. Für den bekannten Sportartikel-Hersteller „Kangaroos“ wurde Eric das Gesicht einer Werbekampagne. Der Tierheilpraktiker wird aber nicht mit Geld überhäuft, vielmehr kommt der Sponsor für Tierarztkosten und die Instandhaltung des Geheges auf.

Das weiße Wallaby-Junge ist die meiste Zeit noch im Beutel der Mama unterwegs. Interessant wird das Geschlecht des Tieres sein. „Ich hoffe, es ist ein Männchen“, so Steinmann. „Wenn es ein Weibchen ist, wird die Gefahr zu groß, dass Eric seine eigene Tochter deckt.“ Inzucht kann bei Kängurus fatale Folgen haben, so der Wallaby-Besitzer. Er rechnet mit zwei weiteren Wochen im Beutel der Mutter, dann sollte der weiße Känguru-Nachwuchs endgültig das Licht der Welt erblicken.

Namenstaufe des Kängurubabys am Samstag, den 23. Mai 2015

Heiko Steinmann möchte den seltenen Nachwuchs der Welt nicht vorenthalten, deshalb veranstaltet er auf dem Reitgelände Arhöna, am Grisselborner Weg in Hohenroda-Mansbach eine öffentliche Namenstaufe. Von 13:00 bis 21:00 Uhr erwarten die Besucher neben der Taufe noch Kutschfahrten, Ponyreiten, eine Pferdeshow und ein Lagerfeuer ab 19:00 Uhr.
(Konstantin Müller | Osthessennews)+++ 

Eric - allein zu Haus

Aktion "Eine Frau für Eric"

Ein Integrationsprojekt für einen Außenseiter - bei ArhönA findet auch ein weißes Känguru mit Migrationshintergrund eine Zuflucht...!

Außenseiter haben es bekanntlich schwer, so auch Eric, ein einjähriges, weißes Bennett-Känguru. Aufgrund seiner Haut - sorry - Fellfarbe wurde er bisher bei den Versuchen verschiedener Tierparks, ihn in ein Rudel zu integrieren, ziemlich heftig von seinen Artgenossen attackiert - alle bisherigen Integrationsversuche mußten daher zu seiner Sicherheit abgebrochen werden.
Die auffällige weiße Fellfarbe stellt in der freien Natur ein Sicherheitsrisiko für das ganze Rudel dar, daher werden die sehr seltenen weißen Exemplare in den meisten Fällen  von ihrem  Rudel  verstoßen und sind dann  ein Fall für die Wildhüter.

Selbst in Gefangenschaft gibt es für Eric also nur eine Chance - ein eigenes Rudel zu gründen! Leider ist  das für diesen Zweck gekaufte  Känguru-Weibchen bei der Gehegereinigung entwischt und befindet sich seitdem auf der Flucht...

Von gelegentlichen Sichtkontakten und einigen Spuren im Schnee abgesehen hat sich bisher keine Gelegenheit für einen "Zugriff" ergeben - da Kängerus trotz ihrer Herkunft aber winterhart sind, stehen die Chancen für eine reumütige Rückkehr der Dame eher schlecht...

Damit Eric trotzdem endlich artgerechte Gesellschaft bekommt, haben wir das Projekt "Eine Frau für Eric" ins Leben gerufen.

Wer das Integrationsprojekt  und unsere Aktion "Eine Frau für Eric" unterstützen möchte, kann sich unter 06676-8562 telefonisch melden oder per eMail direkt an Heiko Steinmann: heiko@arhoena.de

Eric und die Neue bei RTL (09.06.2009)

Die Ankunft der Braut (03.06.2009)

Die Idee war: Wenn Eric in bestehenden Kängurufamilien wegen seiner Farbe nicht akzeptiert wird, dann soll er eine eigene Familie gründen. Das hieße dann Eric und bis zu 12 Kängurufrauen - wie in freier Natur.

Nachdem die Firma KangaRoos als Sponsor für die Familiengründung gefunden worden war, konnte nunmehr Erics erste Frau mit ihrer Tochter auf Arhöna Kontakt zu Eric aufnehmen.

Ina Rumpf war für den HR-4 dabei.

Hier gibt es den HR-4 Bericht als mp3-Podcast

Der HR1 zu Gast bei Erics Vor- Verlobungsfeier (25.05.2009)

Arhöna hat nun in der der Firma KangaRoos, die ein weißes Känguru im Logo hat, einen Sponsor gefunden und kann Eric jetzt eine Partnerin kaufen. Das wurde auf dem Känguru-Fest am 24. Mai auf Arhöna gefeiert. Ina Rumpf war für den HR 1 dabei.

Hier gibt es den HR1-Bericht als mp3-Podcast


 

Eric im hessischen Fernsehen (03.04.2009)

Eric on TV (14.01.2009)

Am 14.01.2009 kam ein Fernseh-Team vom HR um einen kurzen TV-Bericht über Eric aufzunehmen - geplante Sendezeit: Fr. 16.01.2009 in "Maintower" 18.00

Der HR4 zu Gast bei Eric (14.01.2009)

Der hessische Rundfunk kommt zu einem ersten Interview...

Heiko Steinmann als Schirmherr der Aktion "Eine Frau für Eric" im Gespräch mit Ina Rumpf, die für den HR4 berichtet und hier das weiße Känguru besucht...

HR4-Bericht vom 14.01.2009 als mp3-Podcast...